Mentoring von Ingenieuren durch ein Engineering Fellowship-Programm

June 26, 2021 0 Comments

Zwei Jahre lang habe ich das Infrastructure Engineering („Infra“)-Team bei DigitalOcean geleitet. Wir sind für die Verwaltung aller Server und Maschinen bis hin zur Anwendungsschicht verantwortlich. Dazu gehören Hardwarespezifikation, Firmware, Komponentenvalidierung, Basisbetriebssystem, Konfigurationsverwaltung und Hardwareverwaltung (Hardwareverwaltungsdatenbank).

Neben meinen Kernaufgaben in der Leitung des Infra-Teams wollte ich ein Umfeld fördern, in dem Mentoring möglich ist, und arbeitete mit Kollegen an der Schaffung des Infrastructure Engineering Fellowship-Programms. Es ist ein immersives Programm, bei dem DigitalOcean-Mitarbeiter aus anderen Teams für zwei Wochen dem Infra-Team „beitreten“. Teilnahmeberechtigt sind Mitarbeiter mit grundlegenden Linux-Kenntnissen und Erfahrung im Konfigurationsmanagement.

„Fellows“ – wie sie genannt werden – werden zu einem privaten Slack-Kanal mit Fellowship-Alaun eingeladen. Sie bearbeiten die dem Team zugewiesenen JIRA-Tickets (alles während sie sich mit Infra-Teamingenieuren koppeln), nehmen an Team-Stand-ups teil und wählen schließlich ein Projekt aus, an dem sie für die Dauer von zwei Wochen arbeiten. Außerdem treffen sich Stipendiatinnen und Stipendiaten zu Beginn und am Ende jeder Woche mit mir, um ihre Arbeit zu besprechen und Fragen zu beantworten. Bis heute haben neun Personen das Stipendium abgeschlossen und wir öffnen das Stipendium weiterhin für andere Ingenieure bei DO.

Wie die Gemeinschaft begann
Dieses Programm begann als teamübergreifende Schulung zwischen meinem Team und dem Tier-2-Cloud-Operations-Team (dem 24/7-Team, das für die Verfügbarkeit unserer Server und Dienste verantwortlich ist), da unsere beiden Teams täglich miteinander interagierten . Nach einigen erfolgreichen Versuchen mit dem Cloud Operations-Team stellten wir fest, dass es mehrere andere Teams gab, die daran interessiert waren, was wir tun, und das Stipendienprogramm nutzen wollten. Inzwischen haben sich Leute aus fünf verschiedenen Teams angemeldet und am Programm teilgenommen.

Mein Team bekommt so viel mehr aus der Gemeinschaft, als wir hineinstecken. Erstens bauen wir Kameradschaft zwischen der breiteren Organisation und meinem Team auf. Personen, mit denen wir nur über JIRA und Slack zusammengearbeitet haben, haben jetzt eine persönliche Beziehung zum Team und sind eher bereit, sich mit uns zu engagieren und mit uns zusammenzuarbeiten. Mein Team erhält einen besseren Überblick darüber, was andere Teams täglich durchmachen und arbeiten, was uns hilft, bessere Tools und Workflows zu entwickeln, um sie zu unterstützen. Schließlich ist es eine großartige Möglichkeit, zu rekrutieren. Ingenieure, die für mein Team eingestellt wurden, kamen durch das Fellowship-Programm.

Das interne Wachstum von Mitarbeitern ist eines der großartigsten Dinge, die ich in meiner Karriere gemacht habe. Ich habe drei Mitarbeiter aus dem Unternehmen in mein Team aufgenommen und war in ihren neuen Rollen sehr erfolgreich. In einer perfekten Welt würden wir jeden leitenden Ingenieur im Team mit einem Ingenieur kombinieren, der noch am Anfang seiner Karriere steht. Meiner Erfahrung nach haben Sie bei der Betrachtung der „Tuckmans Phasen der Gruppenentwicklung“ das leistungsstärkste Team, wenn Sie Mentoren und Mentees haben, die die vier Phasen gemeinsam als Team durchlaufen:

Leave a Reply

Your email address will not be published.